Abdellahi Matalla Saleck et Moussa Bilal Biram
Mauretanien

Die Aktivisten und Anti-Sklaverei-Organisation (IRA) werden seit dem 19. Dezember 2016 im Gefängnis von Bir Moghrein festgehalten, einer Hochsicherheits-Strafanstalt, die sich ganz isoliert mitten in der Wüste im hohen Norden Mauretaniens befindet. Mehr als 1200 km von ihrem Wohnort Nouakchott entfernt, sind sie von der Aussenwelt abgeschnitten und bekommen nie Besuch.

Am 18. November 2016 wurden Abdellahi Matalla Saleck und Moussa Bilal Biram ohne Beweise zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, ein Jahr davon auf Bewährung. Sie sollen in Nouakchott an einer Demonstration zur Verteidigung von Bewohnern eines Armutsviertels gegen eine Enteignung teilgenommen haben. Die Demonstration eskalierte und endete mit Zusammenstössen mit den Ordnungskräften.

Die beiden Männer haben ihre Teilnahme an dieser Demonstration von Ende Juni 2016 stets bestritten und glauben, dass ihre Bestrafung als Einschüchterungsmassnahme gegenüber der IRA dient. Anfang Juli 2016 wurden sie in Gewahrsam gefoltert. Es gab keine Untersuchung zu diesen Vorwürfen. Die IRA-Mauretanien wurde 2008 gegründet: Die mauretanischen Behörden haben die IRA trotz verschiedener Anträge bis heute nicht als Verein anerkannt

Seit mehreren Jahren sind die Mitglieder der IRA einer anhaltenden Welle von Einschüchterungen, Verhaftungen und juristischen Schikanen ausgesetzt mit dem Ziel, diese Organisation zu vernichten.

WAS KÖNNEN SIE TUN?

Ermutigende worte in vielen sprachen :