Daniel Gwynn
Vereinigte Staaten

Daniel Gwynn wurde 1995 in Pennsylvania zum Tode verurteilt. Er wird beschuldigt, in einem Obdachlosenheim ein Feuer gelegt zu haben, bei dem eine Frau ums Leben gekommen ist. Er hat sein Geständnis gegenüber der Polizei widerrufen, dass er unter Zwang und im Zustand des Entzugs von harten Drogen abgelegt hatte.
Ein Jura-Professor hat seine Akte geprüft: Er ist der Ansicht, dass Daniels Geständnis sehr vage ist und dass es keinerlei Beweise gibt, die es bestätigen. Kein Wunder: Nachdem Daniel sein Geständnis unterschrieben hatte, gab es keinerlei Ermittlungen mehr. Dagegen haben die Bewohner des Heimes die Behörden darüber informiert, dass ein gewisser "Rick" ihnen kurz vor dem Brand mit dem Tod gedroht habe, da sie bei einem Mordfall gegen ihn ausgesagt hatten.

Daniel ist heute 48 Jahre alt. Er hat 23 Jahre unter harten Bedingungen im Todestrakt verbracht - die meiste Zeit in Isolationshaft in seiner Zelle. Diese Praxis ist mit Folter vergleichbar, da sie zu schweren seelischen und physischen Beeinträchtigungen führt.
Daniel nimmt am Korrespondenzprogramm von ACAT-Frankreich mit US-Sträflingen teil.

WAS KÖNNEN SIE TUN?

Sie können ihm schreiben (Das Gefängnis akzeptiert nur Schreiben auf Englisch in weissen Umschlägen, auf denen die Adresse des Absenders/der Absenderin vermerkt ist) :

Daniel Gwynn CW5713
S.C.I. Greene
175 Progress Dr
Waynesburg PA 15370 États-Unis

Ermutigende worte in vielen sprachen :